Willkommen bei der BUND Ortsgruppe Sigmaringen

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
BUND Gruppe Sigmaringen

Willkommen bei der BUND Ortsgruppe Sigmaringen

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) setzt sich für den Schutz unserer Natur und Umwelt ein, damit die Erde für alle, die auf ihr leben, bewohnbar bleibt.

Studenten werben um Unterstützung für den BUND

© Gerhard Stumpp

Der BUND-Landesverband führt aktuell eine Fördererwerbung in Sigmaringen und Umgebung durch. Im direkten Gespräch versuchen junge Leute neue Förderer für die Arbeit des Natur- und Umweltverbandes zu gewinnen.

Die Aktivitäten des BUND mit seiner Ortsgruppe in Sigmaringen erstrecken sich auf Bereiche wie Fairtrade-Stadt Sigmaringen ( die Ortsgruppe freut sich über die Zertifizierung am 29.9. ), Arten- und Biotopschutz ( Kein Kalkabbau im Natura 2000-Gebiet Oberes Donautal, Biotoppflege von Wacholderheiden), Klimaschutz, Unterstützung der Foodsharing Gruppe und Umweltbildung ( Ferienprogramm der Stadt Sigmaringen ).



Interessierte Bürger, passive Mitglieder und aktive Umweltschützer sind gleichermaßen bei uns willkommen.

Ortsgruppe Sigmaringen

Die Ortsgruppe Sigmaringen trägt konkret mit Projekten zur Förderung der Landschaftspflege, durch Bildung im Bereich des Naturschutzes, durch die Landschaftspflege, durch Vorträge und Exkursionen und durch die Unterstützung der FairTrade-Town Sigmaringen und des Protestes gegen den Kalkabbau im Oberen Donautal zum aktiven Umweltschutz bei.

Interessierte Bürger, passive Mitglieder und aktive Umweltschützer sind gleichermaßen bei uns willkommen.

Kommen Sie einfach bei uns im Umweltzentrum in der Burgstraße vorbei (Samstags 10:00 - 12:15 Uhr) vorbei, schreiben eine Mail oder stöbern vorerst auf unserer Seite!



Projekt blühender Naturpark:

Ganzjährigen Lebensraum schaffen und Bildungsauftrag erfüllen sind zentrale Ziele

Salbei und Karthäusernelken ©Gerhard Stumpp

Pressemitteilung

Auf Einladung der BUND-Ortsgruppe Sigmaringen erläuterten Nele Feldmann und Lucas Schuon vom Naturpark Obere Donau im Bürgersaal des Laizer Rathauses das Projekt, das seit Frühjahr 2018 in allen 7 Naturparken Baden-Württembergs umgesetzt wird.

Die Zahlen für Insekten seien alarmierend: Z.B. seien 40% der 560 Wildbienenarten in Baden-Württemberg bestandsgefährdet und ebenso 83% der Grünlandbiotoptypen.

Es gelte deshalb, ganzjährige und vielfältige Lebensräume mit Brut- und Überwinterungsmöglichkeiten für Insekten zu schaffen. Jeder Quadratmeter zähle hier. Durch intensive Bildungsarbeit solle mehr Verständnis für die Bedeutung der Arten- und Biotopvielfalt geschaffen werden.

Adressaten des Projekts blühender Naturpark sind neben Privatpersonen insbesondere Kommunen mit ihren Kindergärten und Schulen. Hier können in deren Nahbereich dauerhaft Blühflächen für eine vielfältige Insektenwelt geschaffen werden. Das Projektangebot umfasst Flächenbegehungen zur Feststellung der Eignung, Seminare zur Anlage und Pflege der Blühflächen sowie pädagogisches Informationsmaterial. Interessierte können nach Identifikation geeigneter Flächen Kontakt zu den Projektleitern unter der Mailadresse bluehender(at)naturpark-obere-donau.de. aufnehmen. Auch das Haus der Natur in Beuron kann Auskunft geben.

Der BUND hofft, dass in Sigmaringen und Umgebung einige neue Blühflächen realisiert werden.

BUND-Bestellkorb